Vorab mal ein seltenes Bild von mir !Charme...hat man oder hat man halt nicht! Immer wenn ich erscheine.....lächeln alle Damen ...ich kanns verstehen!
Vorab mal ein seltenes Bild von mir !Charme...hat man oder hat man halt nicht! Immer wenn ich erscheine.....lächeln alle Damen ...ich kanns verstehen!

Tagestour der Pantherfreunde West Ig nach Brummen /NL

Das hat man nun davon........annähernd 400 Bilder von dieser wunderschönen Tagestour nach Brummen/NL liegen mir jetzt bereits für eine Veröffentlichung vor!

 

Bitte vorab um Euer Verständnis,dass ich aus Platzgründen nicht alle Bilder veröffentlichen kann!

Die Auswahl ist natürlich sehr schwer, da jedes Bild für sich ein "HIGHLIGHT" darstellt!

Vorab möchte ich mich jedoch bei allen teilnehmenden Pantherfreunden aus nah und fern

bedanken, die mit Ihren Panthern und mit Ihrer persönlichen Teilnahme zu diesem unvergesslichen Ereignis beisteuerten!

Dank auch an Ilona & Günter ,die nicht nur Ihr privates Gelände sondern auch Kaffee , Gebäck & Leckereien kostenfrei für uns zur Verfügung stellten und bei den Vorbereitungen zu dieser Veranstaltung aktiv beigetragen haben!

Für das gute Wetter könnt Ihr Euch übrigens bei Ulli & mir und dem "GANZ OBEN" bedanken, der als Newsletterempfänger unserer website ständig über alle Panthertermine informiert ist!

 

Besonders erwähnen möchte ich hiermit auch unsere sympathischen ,niederländischen Pantherfreunde Ruda & Jef , die die weiteste Anreise hatten!

Sobald mal schlechtes Wetter vorliegt, kommt meinerseits ein kleiner Reisebericht!

Nachfolgend ein" kleiner " Reisebericht und dann die Bilder:

Reisebericht: BRUMMEN /NL



09.04.2011

nachts gegen ca. 3:55 Uhr , auf dem Weg zum "Händewaschen" kurzer Blick durchs Fenster!

Dunkel & düster sieht es aus......ob es noch was wird,

mit dem Wetter?

Gegen 6:00Uhr morgens geht die Weckmaschinerie in Betrieb!

Den Stress bis zur Abfahrt erspar ich mir, kennt doch jeder!

( Scheidung wird angedroht usw.)

Nun der ca. 25.Blick durchs Fenster....ob das Wetter....?

Endlich: Abfahrt (offen) gegen 7:40 Uhr in Richtung MG-Koch!

Gefühlte 1 Grad Minus , dick eingepackt und mit Mützen & Schals vermummt , geht es in Richtung Ilona & Günter!

Ob auch alle kommen?

Wie wird das Wetter?

Klappt auch alles?

All diese Dinge gehen mir durch mein Kleinhirn!

MEIN Großhirn (ULLI) ist z.Zt. mit anderen Aufgaben beschäftigt: wo kommt die kalte Luft im Fußraum rein?!

Kurz vor der Pantherclinik , kommt ein Hauch von warmer Luft , jetzt & wie immer zu spät, aus der Heizungsöffnung . Oder ist es doch die Strahlungshitze meines neuen Radios?

8:10 UHR:

durchgefroren mit roten Nasen,steifen Fingern,klammen Klamotten , durstig & hungrig

(nur ich, bezieht sich auf hungrig)

erreichen wir die Startrampen!

Wir kennen den Weg bereits wie im Schlaf....das weiß auch Günter und kann in letzter Sekunde noch das verschlossene Tor der Einfahrt öffnen!

Eine Tafel an der Einfahrt weist uns den Weg zur Tafel!!!!

Wie bei der Tafel üblich....Kaffee, Plätzchen und Mohrenköpfe ...alles umsonst!

Ja, wir haben dazugelernt!

Langsam wissen wir,

wie man auch sparsame Pantherfreunde zu einer Ausfahrt animieren kann!

Kurze Begrüssung, leckerer Kaffee, verschlinge einige Plätzchen und lasse auch die Mohrenköpfe nicht links liegen!

Ein leichtes Brummen eines Sexzylinders oder heißt es Sechszylinder, kündigt gegen 8:15 Uhr weitere Freunde an!

Barbara & Markus Mayenhofer, Mayenburger, Obermayer, Untermayer...????

Ullis Tipp: denk an Berge, hat auch nicht viel geholfen:

Bergenmeyer?????!!!!!

ALZHEIMER ist nicht der richtige Name ,lässt aber grüßen!

Mein "Hirn" Ulli kann helfen: richtig ,unsere „NEUEN“ sind die Mayenbergers!

Die Begrüßung: "Na ,auch durchgefroren?", erübrigt sich beim Anblick der beiden!

Kallistadach geöffnet, er im kurzen T-Shirt , Sie im leichten Top.......lässt nicht nur mich kurz staunen!

Markus: alles beheizt!

Nicht nur die Sitze, sondern auch die Kopfstützen, Seitenteile, alle Scheiben, Armaturen,

Handbremshebel, Knöpfe vom Radio, Fußteppich, natürlich Standheizung, Klappinnenfach mit warmen Getränke ,und, und, und...ich bin sprachlos!

MARKUS: demnächst auch noch Servolenkung!

Bin weiterhin, vor Kälte erstarrt,sprachlos!

Klammheimlich haben sich Steffie & Arno mit "kurzfristigen Reparaturwünschen"

(Begeisterung kommt bei Günter auf!)

an Ihrem schönen Kallista und mit den Worten:

wir haben noch ca. 20 Gäste aus meiner Studentenvereinigung zur Verabschiedung der Panther eingeladen,

ich sag mal, angeschlichen!

Dann geht es plötzlich ganz schnell!

Günter Gehlhaar, im beigen Lederstrumpf-Hemd und ohne Gel im Haar ,

hat freundlich gestimmt, aber leider ohne Sigrid im Gepäck, den Treffpunkt erreicht!



(Sigrid ist z.Zt.mit Ihrer Freundin , so glaubt Günter, in einem Hotelbus mit Schubladenbetten in Marokko unterwegs)



Eine Schar von Jungstudenten mit Fahnen, Bier und mit einigen „ALTEN HERREN“im Geleit,

bringt Stimmung in die frühen Morgenstunden!

Ich fühle mich an die Zeit um 1970 erinnert, wo wir so gegen „FAST ALLES“ demonstrierten!



Plötzlich waren auch Conny & Kurt, Ingrid & Alfred,Trudi & Hajo da!

Gaby & Manfred ,die ich zuletzt bei einem Treffen ca. 2003 in Berg.Land gesehen habe, gesellten sich zu meiner Freude überraschend zu uns!

9:30 Uhr pünktliche Abfahrt der 9 wunderschönen Panther!

Das „GELEIT „ verabschiedet uns mit Winken & Fahnenschwenken!

(Alles kostenlos???Oder hat Arno ein Fässchen springen lassen?)



JETZT GEHT LOS!

Günter als Fahrer ,wie im Zweierbob, mit der Bremserin Ilona, führen den Treck in Richtung Sonsbeck!

Mein alter Lima mit Beifahrerin ULLI und meiner Wenigkeit bilden die Schwanzspitze!



Über die A 52----A44-----A57 geht es , ich sag mal zügig, aber noch gesittet in Richtung Sonsbeck!



In Höhe von Alpen beginnt plötzlich, von Günter angeführt, das längst überfällige Rennen in Richtung Parkplatz Sonsbeck!

Irgendwann als meine Tachonadel die 120 Meilengrenze erreicht hat, sind wir am Ziel:



Von letzter Stelle aus sehe ich ich Günters „VETTELFAUST“ und höre den Ausruf:

„ERSTER!“

(Noch nie waren übrigens einige der neuen Pantherfahrer so schnell gefahren!)

Mein Ausruf bei der Einfahrt auf den Sonsbecker „Sexparkplatz“ :

LETZTER!

Dabei sein ist halt alles!

SEXPARKPLATZ?

Übrigens: Das der Parkplatz in Sonsbeck in den Abend-Nachtstunden als Austauschplatz für Körperflüssigkeiten aller Gattungen dient, haben wir zu spät aus dem Internet erfahren!

Hätten wir sonst hier unser Abendlager aufgeschlagen???!!!!



Acht weitere Pantherfreunde mit vier weiteren Panthern , Marion & Gunter,Ute & Bernd, Brigitte & Hans-Dieter mit Wachhund und unserer nettes Clubüberprüfungskommitee aus den Niederlanden Ruda & Jef , erwarten uns bereits!



Ob alle 8 wartenden Teilnehmer bereits am Abend des Vortages auf dem Sexparkplatz

ankamen und dort die Nacht verbrachten, um das bunte Treiben dort zu beobachten, wurde mir nicht überliefert!

Aber alle hatten......einen äusserst zufriedenen Gesichtsausdruck!?

Jetzt sind wir 13 Panther:



Ab jetzt ist Cruisen angesagt!

Lt.Wikipedia:

Cruisen(engl.to cruise, dt.fahren, kreuzen) ist ein Lehnwortfür eine ursprünglich in den 1950erJahren unter US-amerikanischenTeenagernentstandenes Freizeitvergnügen, bei dem man mit einem Automobillangsam an von vielen Passanten frequentierten Orten (Strandetc.) entlangfährt. Dabei geht es um die Repräsentationdes sozialen Statusund meist auch um das Finden von Sexualpartnern.



Auf das Finden von Sexualpartnern legen leider unsere Damen, im Gegensatz zu uns Jungs ,

keinen gesteigerten Wert!



Wir cruisen langsam durch wunderschöne , landwirtschaftlich genutzte Felder & Wiesen, vorbei an uns bekannten und unbekannten Orten wie Xanten, Beek, Lüttingen,Vynen, Niedermörmter, Hönnepel und Grieth.

Dann erreichen wir Emmerich, oder doch San Francisco ?

 

 

Hinter Emmerich beginnt der holländische Part der Tour!



Wunderschöne Reethäuser, gepflegte Gartenanlagen, schöne Städtchen , Zugbrücken ,Windmühlen,

Millionen an Fahrräder, Pommesbuden ,Käseläden und 104 Coffieshops, alles haben wir gesehen,

nur keine Gelegenheit zum „ Händewaschen“......und oder zum Kaffeetrinken..!!!!????

Irgendwo hinter oder vor Hoog -Kappel hat Günter nach gefühlten 8 Stunden Fahrtzeit mal kurz gehalten, um sein Navigationsgerät aus den 60 Jahren zu entsorgen!



Das ist jetzt die Gelegenheit!

GOTT SEI DANK!

400 Euro Strafe in den Niederlanden wegen „Notdurft in der Öffentlichkeit“

...........da denkt jetzt keiner drüber nach!....

Jeder der Herren hatte seinen eigenen Baum ........... einige Damen gingen in den Wald,

wie die Jäger sagen: in die Pilze!

Rückschauend 20 X 400 Euro = 8000 Euro ....es wurde kurz über einen Kauf eines mobiles DIXIHÄUSCHENS nachgedacht!

Einfacher und auch kostengünstiger :

Demokratisch wurde abgestimmt und in unseren Statuten manifestiert:

nach spätestens

ca. 1 Stunde Fahrtzeit erfolgt künftig eine Getränkeaufnahme oder Gegenteiliges!



Leider haben wir durch Günters 60er Jahre-Navi die Abfahrt unseres Butterschiffes „Pantherastoria“,welches wegen einsetzender Ebbe nicht auf uns warten konnte,verpasst!

Den kostengünstigen, zollfreien Medikamenteneinkauf für Paracetamol, Viagra-Light, Hämorrhoidensalbe, Rennie usw. werden wir bei einer Medikamententour ,vielleicht auch auf Rezept , nachholen!

Ganz früher hätten wir uns auch noch mit London Rubber eingedeckt????!!

Heute interessieren wir uns gezwungenermaßen mehr für Gummis der Marken:

Michelin o. Goodyear!

Jetzt machen wir die Spitze........und mein 65er Navi zeigt nur Wasser.....wahrscheinlich haben die NL,s nach 1965 erst dieses Land aus dem Meer gewonnen!

Ich fahre nach Gefühl und mit Hilfe einiger holländische Oldtimer-Militärfahrzeuge kommen wir vorwärts!

Wir durchfahren mit staunenden Augen den wunderschönen Ort:

Bronkhorst

die viertkleinste Stadt Hollands

Alle möchten am liebsten PARKEN und SCHAUEN!!

Mein Hinweis: auf dem Rückweg ist hier ein längerer Aufenthalt vorgesehen fruchtet und es geht gemütlich über Pflastersteine durch Bronkhorst!



Durch unsere Verspätungen nahmen wir das nicht so luxuriöse Schiff kurz nach Bronkhorst, wo die Auf und Abfahrt auf diese Fähre uns Einiges abverlangte und fahrerisches Geschick mit unseren Panthern von Nöten war!

 



Dreimal musste das kleine ,an einem Stahlseil angehängte Fährchen hin & her fähren, bis wir alle das nasse Hindernis Ijssel überquert hatten!

Günters Hinweis: bei Havarie bleibt der Lima länger oben als der Kalli ,

hat halt 2 Zylinder weniger und keine Haut aus Alu, 

stimmte mich sehr optimistisch und nahm mir meine Ängste!

KOMISCH!

Keiner vermisste bei der Überquerung der Ijssel , eine mal im Vorbericht erwähnte, schmuddelige Kombüse!

Auch die „RIESENBAUSTELLE BRUMMEN“

konnten wir , wenn auch ein wenig genervt, meistern!!

THE GALLERY BRUMMEN IST ERREICHT!

(Video zu Brummen unter Button : Werbung)

Nach Staunen über die herrlichsten Oldtimer, Genuss von Kuchen, Kaffee , Fricandel und GOTTSEIDANK auch die Benutzungsmöglichkeit der „Waschräume“, beginnt die Rückfahrt wieder über unsere kleine Fähre nach Bronkhorst......wo sich die Möglichkeit einer erneuten Speiseaufnahme und Einkaufsmöglichkeiten in wunderschönen alten Gemäuern bot!

Man glaubt......man wäre in eine andere Zeit versetzt, so historisch schön oder schön historisch ist dieses Bronkhorst!



Könnte jetzt noch viel mehr zu dieser schönen Tour schreiben, will Euch aber nicht zu sehr strapazieren!

Wer bis hier ohne Pause gelesen hat...........meine Anerkennung!

Bis zur nächsten Tour!



Ps: Nur soviel....die Rücktour ,wie bei Panthertouren so üblich, verlief wie fast immer, leicht,ich sag mal, chaotisch!

Liegt wohl daran,dass nicht alle in MG wohnen und absprachegemäß früher oder später unseren Convoy verließen.

 

 

Daher dazu keine weiteren Beschreibungen!

(Wir arbeiten dran!)